COUNTRY MUSIC

 

Wir holen für Sie die TOP-Künstler und Bands der Country-Music, aus Deutschland, Europa, den USA / Kanada und auch aus dem Rest der Welt. Sagen Sie uns, welche Art von Veranstaltung Sie planen, welches Budget Sie zur Verfügung haben, mit welchem Publikum und über welchen Zeitraum. Ggf. nennen Sie uns auch Ihre Favoriten. Wir unterbreiten Ihnen dann gerne ein individuelles Angebot. Aber auch weniger bekannte Künstler aus dem Bereich Country, die aber ebenso einen qualitativ guten Job machen und Ihrem Publikum richtig einheizen.

Hier nur eine kleine Auswahl aus Europa: Michael LONSTAR, Ala Boncol, Katja Kaye, Tom Astor, Linda Feller, Truck Stop, Gudrun Lange & Kactus, Mark Bender, Old Country Folks, NMC, Larry Schuba, Tex Robinson, ....  und viele mehr !!!!

Oder Künstler aus den USA / Kanada: Bellamy Brothers, Highway 101, Gretchen Wilson, Good Brothers, Jennifer Weatherly, Emmylou Harris, … und viele weitere Topstars !!!

Und der „Rest“ der Welt: Beaggers, Anne Pascoe.............



Elke Brooks

Eine Countrysängerin bei der man merkt, dass sie ihre Musik nicht nur liebt, sondern lebt, und eine der erfahrensten Countrysängerinen Europas und USA. Ihre Wurzeln gehen zurück bis nach Texas.

Kaum zu glauben, dass sie nicht mit Country angefangen hat.
 
Gerade 18 Jahre jung, wurde sie von Wolfgang Mewes entdeckt, der sie als Leadsängerin in die Weltberühmte Gruppe „Arabesque“ aufnahm (Klick me).

Nach „Arabesque“ gründete Elke ihre erste eigene Countryband "Louisiana-ontour". Sie spielte professionell für verschiedene Agenturen in ganz Europa und Afrika.

Mit Marlboro- und Jack Daniels-Werbeverträgen ging es weiter quer durch Deutschland, gefolgt von diversen Gastronomie-Firmen aus Amerika, die ihre Steaks an den Mann bringen wollten.
Auch bei dem jährlichen Country-Festival in Frankfurt, zu dem alle Stars aus Amerika kamen, war sie eine der ersten deutschen Frauen, die Country sangen. Zusammen mit Emmylou Harris, Rattlesnake Anni, Bobby Bare, Jerry Lee Lewis, Dolly Parton, Waylon Jennings, den Bellamy Brothers und vielen mehr war Elke bereits auf der Bühne.

Immer wieder ging es zurück in die USA, vor allem nach in Nashville um dort Konntakte zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen.
 
Im Frühjahr 2016 war es dann soweit. Elke wollte es nochmal wissen, und hat sich mit Liederschreibern aus Nashville zusammengetan. Die in Nashville produzierten Songs wurden im April released, und zeigten in einigen Radiosendern großen Anklang. Sehr zur Freude der Linsdancers, gibt es zu den Songs eigens choreographierte Tänze. Die Songs selbst sind über die üblichen Download Portale zu haben.
 
Nach dem Motto ‚Let’s rock the house, but keep it Country‘ tingelt Elke noch immer mit ihrer Band Louisiana-ontour durch Europa, aber auch Solo, oder als Duo kann man Elke buchen.
 
Fachmedienpreis 2016 in den Sparten
Country Singer/ Songwriter International
Country National Duo Adam&Brooks
Country Band Louisiana-ontour

Goldenes Künstlermagazin Künstler der Jahres 2016
Country Duo Adam&Brooks

Hitparade Country-Radio24
3 Monate in Folge Platz 1 mit Brand new Day

Monatssieger Radio Rikes-Hit-auf-Hit-parade
Monat Mai Brand new Day

>> on top


JUST CASH - Die Band-Historie


Im Jahre 2012 wäre Johnny Cash 80 Jahre alt geworden. Das war für Thomas Naatz der Anlass, ein reines Cash-Tribute-Programm unter dem Namen JUST CASH ins Leben zu rufen und dessen großartige Musik zu präsentieren. Der Erfolg gab ihm Recht, die Band begeisterte ein generationsübergreifendes Publikum und spielte viele tolle Konzerte im In- und Ausland.

Bedauerlicherweise war aus mehreren Gründen eine professionelle und produktive Bandarbeit irgendwann nicht mehr möglich. JUST CASH lag nun zunächst "auf Eis". Doch Thomas Naatz (Bass) und Paul Mayland (Drums) wollten das Projekt nicht aufgeben. Es galt vor allem einen passenden neuen Cash-Interpreten zu finden. Im Frühjahr 2017 stießen die beiden auf Ben Anhalt, einem talentierten jungen Musiker und Sänger. Ben, Anfang 20, zeigte großes Interesse am Thema Cash und überzeugte mit seiner unglaublich warmen, tiefen Stimme und seinen großartigen Interpretationen der Cash-Songs.

Komplettiert wurde die Besetzung mit dem Kölner Gitarristen und Telecaster-Spieler Stefan von Berg. Er sorgte sodann für das authentische "Boom-chicka-boom" und geschmackvolle Country-Licks.

JUST CASH ist wieder komplett und bereit, die Musik von Johnny Cash auf die Bühnen dieser Welt zu bringen. Das Repertoire umfasst alle Schaffensphasen Cashs und reicht von den Songs aus der "SUN Records"-Zeit in den 50er Jahren bis hin zu den "American Recordings". Die einstigen Attribute wie "Originalität" und "Authentizität" sind etwas in den Hintergrund getreten zugunsten eines moderneren, kraftvolleren und zeitgemäßeren Sounds bei einer gleichzeitigen enormen musikalischen Qualitätssteigerung.

JUST CASH - THE CONTEMPORARY JOHNNY CASH TRIBUTE
>> on top


Er hat seinen eigenen Stil:
Steve Montana

Kotletten und Cowboy-Hut gehören zu ihm und zu seiner Lebenseinstellung.

Der Remscheider steht für die Mischung aus traditioneller Country Musik, Rockabilly und Oldies.

Sein Favorit bleibt aber Elvis Presley und er bezeichnet sich keinesfalls als Elvis Imitator, denn seine eigene Interpretation und seine Seele liegen in seinen präsentierten Liedern.

Er ist ein wohltuendes Gegenstück zur modernen Country - Rock - Pop Kultur der heutigen Zeit, ein Bewahrer des Edelmuts, vereint mit der Wildheit des Rebellentums einer vergangenen Ära.

Er stammt aus einer musikalischen Familie, welche ihn schon früh geprägt hat.

Das Gitarre spielen wurde ihm in die Wiege gelegt und dazu sang er natürlich auch. Es entwickelten sich immer mehr Songs bis die ersten Playbacks dazu kamen.

Als 2010 sein bester Freund ein Minigolf-Freizeit-Center eröffnete, sang er zur Eröffnung. Die Leute waren absolut begeistert. Dieser Auftritt war der Startschuss für Steve Montana.

Seine von „Good old Country und Rockabilly“ stark geprägte Stilrichtung ist ein Ohrenschmaus für jeden Kenner und Liebhaber, eben jener Zeit.

2016 wurde er mit dem Fachmedienpreis vom Showtreff in Rüsselsheim als bester männlicher Künstler Country National ausgezeichnet.

Im April 2016 hat er seine erste eigene CD aufgenommen ( Rock my Soul) , welche auf jedem Konzert oder Online bei ihm zu erwerben ist.

Und zum Schluss schreibt er immer : Keep it Country , Rockabilly und Elvis forever
>> on top

Schriftzug Danny - 02
Die bunte Musikwelt des blonden Wirbelwindes
In Hessen geboren, oft mit der Gitarre durch die Staaten (und natürlich nach Nashville) gereist, war für Danny June Smith bereits seit ihrer Kindheit klar, wo der Weg sie entlang führen wird: Durch eine Welt voller Musik, großen und kleinen Bühnen mit Menschen, die Ihre Leidenschaft teilen. 

Heute ist sie, auf aufgrund ihrer zahlreichen Gesangsausbildungen (siehe unten), in unterschiedlichen Musikrichtungen buchbar. Schlager, Musical und Pop- Rock der 80er bis heute kommen hier ebenso wenig zu kurz wie eine Oldies- Show der 50er und 60er im stilechten Outfit oder einem Folk- und Singer/ Songwriter- Abend im Unplugged- Stil.

Ihre musikalische Heimat - ihre Wurzeln -  war und ist die Country- und Folkmusic, angefangen bei Hank Williams, Minnie Pearl, Patsy Cline über John Denver, Loretta Lynn, Porter Wagoner, Tammy Wynette, Dolly Parton, Kenny Rogers, den Highwaymen bis hin zu Martina McBride, Sherrié Austin, Tim McGraw, Garth Brooks, den Dixie Chicks, Paul Overstreet, Faith Hill und den heutigen Nashville- und Weltstars Lady Antebellum, Sugarland, Carrie Underwood, Justin Moore - um nur eine kleine Reihe ihrer Vorbilder zu nennen.

Mit ihren verschiedenen Formationen reist die charismatische Frohnatur seit nunmehr 13 Jahren durch die Lande und bereichert den Zuhörer mit ihrem klaren Timbre, mal rockig, mal bluesig oder klassisch und mal ganz in balladesker Gänsehautmanier. 

Ihre Facetten reichen neben der oben genannten Genres weiter, um auch noch Raum zu lassen für kleine musikalische Abstecher in die Welt der Latin Music und französischer Chansons, um dann wieder "nach Hause" zur Country- und Folkmusic zurückzukehren.


Danny June Smith mit Band
Ausgebildet ist die leidenschaftliche Musikerin in klassischer Musik (1998 - 2001), Musical (2007 - 2009) und Popularmusik/ Rock/ Country/ Jazz (seit 2009 - "man lernt nie aus").

Sie spielt Gitarre, Mandoline, Flöte, Percussions und "alles, was gerade anfällt". Den "großen Start" machte sie übrigens im Alter von sechs Jahren mit der Elektro- Orgel, an der sie 1983 - 1994 erfolgreich Konzerte in und um ihre Heimatstadt, gegeben hat. 

Danny June schreibt erfolgreich eigene Country Songs und Schlager - 30fache Preisträgerin in Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen

Seit 2000 schreibt sie ihre eigenen Songs, welche bis zum heutigen Tag mit nunmehr 28 Preisen beim Deutschen Rock- Pop Preis ausgezeichnet wurden (viermal beste Countrysängerin, dreimal beste Folk- Rock Sängerin, einmal beste Popsängerin und einmal beste Schlagersängerin). Darüber hinaus erlangte sie 2011 den sechsten Platzes als Halbfinalistin beim ersten Country Music Euro Masters und bekam 2013 den Deutschen Fachmedienpreis als beste Countrysängerin überreicht (mehr dazu hier).

"Ich schreibe über das Leben, die Liebe, Freude und Schmerz sowie aktuelle Themen, die mich berühren und Geschichten, die ich erlebe oder erzählt bekomme - that´s pure Country :)."

Nach dem Erfolg ihres ersten Albums "Back in the Bar" (Herpeton Verlag 2008/2009) wird der 12. April 2013 Ihr wohl immer in Erinnerung bleiben: Denn dies ist das Erscheinungsdatum ihre beiden Alben "Made in June" und "Für Dich ganz allein (Made in June)", welches in Eigenregie und dreijähriger Zusammenarbeit mit dem TonUp Studio, Enzheim entstanden ist. Rockwerk Records heißt das dazugehörige Label. Der Vertrieb der CDs innerhalb Deutschlands erfolgt über Amazon durch AMC - All Music Circle und weltweit natürlich hier über ihre Website.

Die beiden neuen Alben glänzen mit hohem musikalischem Staraufgebot von Deutschland bis Nashville. Rockige Songs, Balladen, Texmex- Klänge und folkige Sounds wurden hier perfekt ausarrangiert und mit erstklassigen namhaften Musikern vertont. Im Booklet tauchen Namen wie Martin Stoeck (PUR), Dirk Schlag (Truck Stop), Aaron Till (Mark Chesnutt), JD Wood, Dietmar Waechtler u. v. m. auf.  Jeder einzelne Song der beiden Alben stammt aus Danny June´s Feder und spiegelt so ihre vielen Facetten wieder, in denen sich der Countrymusic- Liebhaber, der Pop- Rock Fan als auch der Schlager- und Folkliebhaber wiederfinden wird. Die Songschreiberin nennt ihren eigenen "Style" liebevoll "June Country".


>> on top


NightHawk

Ihre Musik ist ein ganz eigene brodelnde Mixtur aus moderner amerikanischer Country Music und treibendem Rock ’n’ Roll. Das  Ganze wird von 6 Musikern in einer energiegeladenen Bühnenshow live präsentiert.

Seit 1997 im gesamten Bundesgebiet und im europäischen Ausland (Italien, Litauen, Dänemark, Frankreich, Schweiz, Österreich, Luxemburg etc.) sehr erfolgreich unterwegs, wodurch sie zu einer festen Größe in der europäischen englischsprachigen Country  Szene wurden. U.a. wurden sie „Newcomer des Jahres 2000“ der deutschen Ausgabe der Country Music Awards!

Support-Act für…   
Manfred Mann’s Earth Band, Truck Stop, Bellamy Brothers, Tom Astor u.v.a.

Country Festivals mit NightHawk in Deutschland und Europa...
Nürburgring Truck Grand Prix, Nordhausen, Bergsee Ratscher, Rheinböllen, Geiselwind, Vicenza/Italien, Silkeborg/Dänemark, Visagino/Litauen, Pow-Wow Steinbourg/France u.v.m.

Facts...

  • 1997 Gründung1999   CD - Präsentation “NightHawk”
  • 1999  “Goldener Truck” Kategorie Newcomer - Platz 2
  • 1999 AMI – Auszeichnung als “Beste Linedance-Band Deutschlands”
  • 2001 GACMF Awards - Auszeichnung als “Newcomer des Jahres 2000”
  • 2003    Country Circle Awards – “Beste Band” Platz 3 ,  “Bestes Entertainment” Platz 2
  • 2004   Pullman City Band Trophy - Platz 2
  • 2005  CD/ DVD – Präsentation  “NightHawk – Nu Country Gone… Live”
  • 2010  Nominierung für den “Liebling der Fans - Award” des Deutschen Countrypreises 2011
  • 2011  Nominierung für den “Liebling der Fans - Award” des Deutschen Countrypreises 2012

>> on top


Dean Wolf

… geboren im Jahre 1964 im Zeichen der Jungfrau begann seine musikalische Laufbahn mit seiner ersten Vinylsingle von Kenny Rogers: “Lucille”. Nachdem sein Plattenspieler nur diese Schallplatte zum Abspielen bekam war sein Weg bereitet. Countrymusic war die Musikrichtung ,die er liebt und lebt. Nach etlichen Nadelwechsel und anderer Musik, besann er sich der guten alten Country und Folkmusik und lernte als Autodidakt,ohne Rücksicht auf Verluste (seine Eltern mögen es ihm nachsehen),das Gitarrenspielen auf einer dem Namen Instrument unwürdigen Holztäfelung.

Es zeichnete sich sehr schnell ab, dass das stimmliche Potenzial vorhanden war. Seine weiche sehr einfühlsame Stimme zog die weiblichen Zuhörer in seinen Bann. ” Annie’s Song” und “Leaving on a jetplane” ließen die Herzen höher schlagen.

Die ersten Banderfahrungen sammelte Dean in der Schule mit einer Bluesformation und bewies auch hier sein stimmlichen Umfang.In weitere Bandformation probierte er sich in den verschiedensten Musikstilen.

In späteren Jahren nach einer beruflichen Auszeit trafen sich verschiedene Leute und gründeten die Band “Fisherman’s Friends”. Das Ziel Countrymusic die Spaß macht.Hier wurde der in der Region legendäre Dachboden-Country ins Leben gerufen. Dean als Frontmann und Bassist.

Unplugged - Back to the roots. 1999 kam Dean über einen Aushang in einem Musikgeschäft zu der Band Black Jack, sang und spielte sich zum Frontmann dieser Combo. Ein vierte Platz im Jahre  2003 bei dem Pullman City Award stellte man sich der Jury und hatte als Newcomer einen soliden Platz erarbeitet.

>> on top


Alicja Boncol

Sie präsentierte sich zum ersten Mal mit der Band FAIR PLAY beim Wettbewerb im Mai 1995 in Warschau, welchen sie mit einstimmigem Verdikt der Jury gewonnen hat und gleichzeitig hat es ihr ermöglicht, beim Prestige-Country-Picknick aufzutreten, einem internationalen Festival, das jedes Jahr im "polnischen Nashville": Mr±gowo - dank seinem Status der Country-Hauptstadt in Polen - stattfindet. Seitdem tritt sie regulär mit solchen Stars wie Kathy Mattea, Steve Wariner, Anita Cochran, Carlene Carter, Victoria Shaw, BR549, Heather Myles, Danni Leigh, Heidi Hauge und anderen Superstars vor die Lampen.

Während ihrer Tätigkeit war sie zur Teilnahme an Country Tour "Country Convoy" 95' und 96' mit den besten polnischen und amerikanischen Interpretern dieser Musik eingeladen und hat dabei immer die ganze Aufmerksamkeit an sich gefesselt. So war es auch immer bei ihren Auftritts, egal ob in kleinen Clubs, während Fernsehshows oder großer Konzerte für 5-25 tausend Zuschauer. Sie hat an allen bedeutenden Country-Veranstaltungen teilgenommen. Sie bildete mit ihrer Gruppe die erste Band mit DREI SÄNGERINNEN (2 Jahre vor dem Riesenerfolg von Dixie Chicks!!!) Ihre Aufnahmen befinden sich auf vielen Potpourris und auf ihrer eigenen CD Platte "Country Girl".
1997 repräsentierte sie Polen beim internationalen Festival in Visagino in Litau; das Ergebnis ihres Auftritts war eine Konzert-Tour in diesem Land ein Jahr später.

Eine Merkwürdigkeit kann die Tatsache sein, dass Ala Boncol an einem Fernsehprogramm "ZOSTAN GWIAZDA" (Werde ein Star) als Cher teilgenommen und hat die Konkurrenz weit hinter sich gelassen und alle Zuschauer auf die Knien geworfen.

Alicja Boncol ist Rekordhalterin im Bereich der Musikpreise: Artistin des Jahres 2003, Sängerin des Jahres 1998, 20011999, 2000,  und 2003. Die beste Aufführung des Standards in 1998 und 1999. Die beste Aufführung eines polnischen Musikstücks in 2001. Im Mai 2001 ist die Band "Fair Play" auseinandergefallen und aus der Spaltung entstand eine neue Gruppe, deren Leaderin Alicja Boncol ist.

Einen Monat später erhielt sie die Statuette "Goldener Truck" beim Plebiszit von Polski Traker für das beste Lied im Jahre 2000 - "Mam kilometrów paranojê" (ich hab' eine Kilometerparanoia" (von Jab³oñski Gebrüder), und im Jahre 2003 - einen Musikpreis für das Lied "Zabieraj te ³apy z mojego ty³ka" ("Pfoten weg von meinem Hintern") - lyrics by Lonstar.

Im Jahre 2002 repräsentierte sie Polen bei Internationalen Festivals in der Slovakien und Tschechien und im August 2003 hat sie die Herzen des litauischen Publikums beim Auftritt vor 25 tausend Zuschauern gewonnen und im Jahre 2004 beim internationalen Festival in Norwegen.

Es gibt Stars, über die man klatscht und es gibt Artistinnen, über welche man r e d e t. Es gibt Interpretinnen, welche dank ihrer ästhetischen Vorzüge lanciert werden und es gibt solche, wessen genügender Waffen ihre Stimme und Persönlichkeit ist. Und es gibt ....
Ala Boncol : ein blendender Star, der Gegenstand von Klatschereien und Sensation und gleichzeitig eine zuverlässige Artistin ist, die von musischen Profis hoch geschätzt wird. Eine erstaunlich schöne und stürmisch dynamische Erzfrau, welche unter ihren Fans tierische Gelüste erregt, ist dabei unheimlich direkt, warm, freundlich und mit verrücktem Sinn für Humor begabt. So, wie sich in einer Person Dolly Parton, Shania Twain und Tina Turner treffen würden. Was bedeutet auf keinen Fall, dass Alicja Boncol irgendjemand nachahmt! Natürlich waren die Leistungen der großen Artistinnen der amerikanischen Country-Musik ihre Schule, dank welcher sie die beste Stilistin dieser Musikart in Polen wurde. Aber sie bleibt immer dieselbe. Jedes Lied, welches sie singt, egal ob eine originelle Komposition oder einen dank früherer Interpretationen berühmten Standard, färbt sie mit eigenem Charisma, eigener Energie und Herz.

Und ihre STIMME: kristallinisch klangvoll, stark, dreidimensional, mit großer Stimmskala und klarer Intonation. Sie bewährt sich in breitem Repertoire, von Country-Klassik durch sinnliche Balladen bis zur reißenden "Rock-Kralle". Manchmal sagt man über solche Personen, dass sie etwas in sich haben.

Sängerin der Jahre : 1998, 1999, 2000, 2001, 2003, 2004, 2005, 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012

>> on top


 Michael Lonstar Solo & mit Band

DIE wichtigste Gestalt der Country-Musik in Polen, Initiator und Antriebskraft dieser Subkultur, deren wahrhaft lebende Legende.

LONSTAR ist Sänger, Gitarrist, Autor von Hits, die zu zeitlosen Hymnen wurden, Produzent eigener Musikprojekte, Förderer von Konzerten und Festivals, leidenschaftlicher Vertreter der Idee und des Stils des Country-Lebens in Veröffentlichungen, in zyklischen Autorensendungen in Radio und Fernsehen, sowie durch seine eigene Persönlichkeit und seinem Lebensstil, angefangen von der charakteristischen Kleidung bis hin zur konsequenten Darstellung des romantischen Cowboys, des intelligenten Rebellen und kritischen Sängers unserer Wirklichkeit.

LONSTAR ist die Kultfigur einer ganzen Generation polnischer Country-Musiker und –Fans angesehen und geschätzt im künstlerischen Miliue in Polen und in den USA.

Man nennt ihn den „Renaissance Man“: von seiner Ausbildung her Architekt, viele Jahre aktiv in diesem Beruf auch tätig, Graphiker, Aquarellmaler, Entwerfer von Plaattenhüllen und Plakaten, Filmkenner und Zeremonienmeister bei Filmfestivals, Simultandolmetscher (Englisch und Italienisch) , Tänzer und Mitinitiator der Mode der amerikanischen „line dances“ in Polen...

LONSTAR selbst beschreibt sich am liebsten als universellen Mann der Kultur. Er ist in vielen Bereichen der Kunst aktiv. Seine Lebensaufgabe ist der Schutz der Kultur, des Schönen und der Menschenwürde angesichts des Überflusses an Falschheit, Dummheit und Dutzendhaftigkeit.

LONSTAR ist der Erbe und der Weiterführer der Western-Tradition des „Einsamen Reiters“, der an das Gute glaubt und sich den Kräften des Bösen widersetzt.

Erleben sie ihn live, als Solist, im Trio oder mit der Band und das zu sensationell guten Konditionen!

>> on top


Katja Kaye

Katja KayeDie international erfolgreiche Sängerin und Gitarristin Katja Kaye kommt aus dem norddeutschen Wedel, doch sie singt, als ob sie in Tennessee oder Texas aufgewachsen wäre. Auch als Songschreiberin und Produzentin hat sie inzwischen im legendären Nashville, Tennessee in der dortigen Künstlerszene ein zweites Zuhause gefunden. In Europa dehnt sie ihren Wirkungskreis ebenfalls immer weiter aus.

Seit 1999 ist Katja Kaye mit englischsprachiger amerikanischer Musik auf dem deutschen Markt vertreten mit ihren Alben "For Mom" (VÖ: 02/99) und "On My Way" (VÖ: 10/01), die sie in Nashville produziert hat.

1999 konnte Katja Kaye in Nashville einen Gesangswettbewerb vor einer hochkarätigen Fachjury für sich entscheiden. Trotz der Konkurrenz von 30 talentierten amerikanischen Nachwuchskünstlern gewann sie einen begehrten Live-Auftritt in der Radio-Show "Front Porch Theater", die in den gesamten USA gesendet wurde. Nach diversen internationalen Auszeichnungen und Erfolgen wurde Katja Kaye im März 2000 in Deutschland mit dem Award „Newcomer of the Year “ von der German American Country Music Federation“ (GACMF) ausgezeichnet – ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere. Dass Countrymusic weltweit anerkannt und beliebt ist, offenbarte sich im Oktober 2000. Katja Kaye wurde eingeladen auf einer UNICEF-Veranstaltung in Colombo/Sri Lanka zu singen und sich als deutscher „Country Newcomer“ vorzustellen.

Als Musikproduzentin wurde sie in Nashville u.a. auch für Jonny Hill tätig. Als ihren bisher größten Erfolg sieht die Künstlerin die Aussage eines amerikanischen Musikkritikers über ihr 2001 erschienenes Album „On My Way“:

2002 wird Katja Kaye von der GACMF als „Sängerin des Jahres“ nominiert. Ihre erste deutschsprachige Single „Heute hier morgen dort“ lag in der "NDR Country Hitparade" auf fünf Wochen auf Platz 1 und den deutschlandweiten "Country Super 10" Charts über die Rekordzeit von mehr als einem Jahr auf den vorderen Plätzen. Auch auf dem traditionellen "Horse Cave Heritage Festival" in Kentucky /USA konnte Katja Kaye im Herbst 2003 das amerikanische Publikum u.a. mit diesem Song begeistern als sie dort mit Begleitung einer bekannten Bluegrass Band auftrat.

2004 war Katja wieder mehrfach in den USA und produzierte mit amerikanischen Spitzenmusikern ihr erstes deutschsprachiges Album "in meiner Sprache", das im Juni 2005 erschienen ist. Im Sommer 2005 wurde die CD u.a. bei MDR Sachsen-Anhalt, MDR Thüringen, MDR Sachsen, MDR Mecklenburg-Vorpommern, HR 4, SWR 4 RP, SR 3, BR 1, NDR 1 Welle Nord, NDR Hamburg Welle 90,3, Antenne Brandenburg, rbb 88,8, WDR 4 vorgestellt. Die Singleauskopplungen erreichen ein andauernd erfolgreiches Airplay.

2006 wird Katja Kaye für "in meiner Sprache" von der GACMF mit dem Award "Independent Album 2005/2006" ausgezeichnet in einer Live-Fernsehshow, die erstmals auch in Österreich und in der Schweiz übertragen wird. 2007 arbeitet Katja an einem Weihnachtsalbum sowie an einem neuen deutschsprachigen Album, dessen VÖ für Mai 2008 geplant ist. Zur Zeit ist Katja mit ihrer Single "Every Day Could Be Christmas" bei den deutschen Radiostationen vertreten.

>> on top


Suzie Candel

SUZIE CANDELLMit Band - Die Begeisterung für die englischsprachige Country & Folk-Musik wurde ihr in die Wiege gelegt, erlebte sie doch die häuslichen „Musikkonzerte“ ihres Vaters hautnah mit! Suzie, ihr Vater und eine Westerngitarre bildeten zusammen ein Duo und erfreuten bei kleinen, lokalen Veranstaltungen die Zuhörer! Insbesondere Songs von Emmylou Harris aus Ihrem „Duets“- Album, Songs von Willie Nelson, den Everly Brothers, Simon & Garfunkel und amerikanische Traditionals gehörten zum Repertoire dieses Generationen-Duos!
Während Ihrer Pubertät hat Suzie Candell dann kurzfristig das Interesse an Dolly Parton & Co. verloren. Angesagt waren Hip-Hop, Christina Aguilera und diverse Raggea-Gruppen. Immer mehr wuchs der Traum irgendwann einmal auf einer großen Konzert-Bühne zu stehen! Auf einer Bühne, durfte Suzie im November 2004 einen Song der Komponistin Anne Gruber anlässlich eines nationalen Komponistenwettbewerbs in Aachen präsentieren. Ein nicht erwarteter 3. Platz brachte dann die ersten Kontakte zur Musik- und Eventwelt.

Zwischenzeitlich hatte Suzie Candell wieder größte Leidenschaft zu ihrer so geliebten Countrymusic entwickelt. Ein zunächst harmloses Geburtstagsgeschenk an Ihren Daddy hatte entscheidende Bedeutung. Selbstverständlich schenkt man einem Countrymusic begeisterten Vater eine CD. Suzie nahm einfach aus dem Regal eines CD-Shops das Album „Home“ von den Dixie Chicks heraus, ohne es vorher auch nur ansatzweise angehört zu haben. Kaum hatte Daddy diese Scheibe zu Hause angespielt, wurde die CD konfisziert und das eigentliche Geburtstagsgeschenk für den Vater ging sofort in Ihren „Besitz“ über. Diese Harmonien, diese Instrumentalitäten ließen Suzie nicht mehr los und sie beschloss für sich, zukünftig hauptsächlich nur noch diese Musik zu machen.

Zufällig hat am Abend nach dem Komponistenwettbewerb eine entscheidende und bedeutende Kontaktaufnahme statt gefunden. Gunter Hildebrandt von CMA-Promotion wurde auf die kleine, zierliche Sängerin mit der gewaltigen Stimme aufmerksam und stellte den Kontakt zu Country-Lane-Records her. Das Management und der Produzent Ralf Schellhase hat Suzie dann sofort unter seine Fittiche genommen. Suzie und Ralf verbindet der gemeinsame Wunsch, die englischsprachige Countrymusic, welche in den deutschen Medien ein absolut unbeachtetes Dasein fristet, populär zu machen.

Country-Lane-Records hat für die Produktion der ersten CD von Suzie den hervorragenden Gitarristen, Texter und Komponisten Ron Reid Gardner verpflichtet. Ein in Deutschland lebender Amerikaner mit dem absoluten „Herzblut“ für die Countrymusic.

Die Maxi-Single „Leaving This Town“ wurde im Februar 2006 erstmals auf der Countrymusic-Messe (CMM) in Berlin vorgestellt und von Kennern dieses Musik-Genres als sehr Erfolg versprechend gewertet. Das Album „I Gotta Be Me“ erschien Anfang März 2007!

Neben der Countrymusic gehört die ganz große Liebe von Suzie Candell den Pferden. Countrymusic und Pferde lassen das Country-Feeling erst so richtig zur Geltung kommen. Zwischen den Auftritten und den Studioterminen wird Suzie Candell immer wieder in ihre geliebte Heimat Allgäu zurückkehren und bei ihrem Pferd Erholung vom Tournee-Stress finden.

>> on top


Nashville Music Company

Das ist eine Band, die man mit Sicherheit nicht nur einmal buchen/erleben möchte!!!  Unsere Musik ist eine aufregende Mischung aus den verschiedensten Stilrichtungen amerikanischer Musik wie z.B.: NMC bandpic- alle Facetten von Pop, Rock und Rock´n Roll - Oldies

- Country & Western (traditionell + modern)
- Western Swing (mit Jazz-Elementen)
- Westcoast (Musik von der amerikanischen Westküste)
- Cajun (mit karibisch-französischen Einflüssen)
- Rockabilly (amerikanische Musik der 50er)
- Bluegrass (mit irischen und keltischen Einflüssen - Folk)
- Hillbilly (Mountain Music)
- Tex-Mex (mit mexikanischen Einflüssen)
- Honky Tonk (Kneipen-Musik)

sowie den vielen von den Fans immer wieder gewünschten eigenen Liedern in deutscher und englischer Sprache. Das ganze nennt sich auch neudeutsch CROSSOVER. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Entsprechend bunt gewürfelt ist das Publikum. Amerika- und Musik-Liebhaber, Normalos, Freaks. Alter und Zugehörigkeiten spielen keine Rolle. Man trifft auf echte Cowboys und -girls,  vor der Bühne tanzende Kids  und auch auf die so genannten reiferen Semester. Hier kann man jung sein oder alt werden, ohne sich überflüssig oder lächerlich vorzukommen. Das, was verbindet, ist der Spaß am Leben und an dieser Musik!

>> on top


Gudrun Lange & Kaktus

gudrun lange kaktus bandpicIn Deutschland gehören Gudrun Lange und ihre Live-Band Kactus längst zur Country-Elite. Auf großen Festivals und Konzerten haben sie bewiesen, dass niveauvolle Countrymusik begeistern kann. Sie überzeugen mit einem erfrischenden Sound, einem originellen Programm und tollen Songs, die auch bei Pop- und Schlagerfans gut ankommen. Im Jahr 1971 gründete Bandleader Martin Djoleff die Band "Sympathie", die sich 1977 in die Folk-Rockband Kactus unbenannte. Auf der Suche nach einer Sängerin holte Martin Djoleff 1982 die damals 18-jährige Gudrun Lange ins Kactus-Boot.

Erster großer Höhepunkt war die Einladung zum internationalen Countryfestival 1985 nach Mrongowo Polen. Der dortige Erfolg und die prickelnde Atmosphäre dieses Festivals inspirierte die Musiker, sich eingehender mit aktueller Countrymusik zu beschäftigen. Eine sechswöchige Tournee in die damalige Sowjetunion führte anschließend durch den Ural. Der Aufstieg begann 1990: Szene-Kenner Tom Jeier und Countrystar Tom Astor nahmen die Band unter ihre Fittiche. Als erste europäische Countryband wurden sie von den Bellamy Brothers in die USA eingeladen und begeisterten über fünfzehntausend Zuschauer bei der "Snake Rattle & Roll Jam" in Florida - gemeinsam auf einer Bühne mit Superstars wie Pam Tillis und der Desert Rose Band.

Zum musikalischen Spektrum gehören Country-Schlager, fetzige Country-Rock-Songs, gefühlvolle Balladen und von Folk beeinflusste Lieder. Die ausschließlich deutschen Texte sind Alltagsthemen, mit denen man sich leicht identifizieren kann. Laute und leise Töne, Lustiges und Nachdenkliches wechseln sich ebenso ab wie die Art der Darbietungen, welche Rock-, Pop- und schlagerhafte Elemente in einem countrytypischen Gewand einschließen.

Ein erfrischender Sound mit einer Sängerin, aus deren Feder eine Vielzahl von Songs stammt. Diese plazierten sich mehrfach in den Charts - unter anderem mit "Ich tanz im Regen" oder "Wo sind all die Gefühle". Der originelle Reise- und Musikfilm "American Dream" wurde zum Verkaufsschlager.

Bis heute sind Gudrun Lange & Kactus eine Band, die deutschsprachige Musik mit eigenem Stil und musikalischem Anspruch interpretiert und damit seit Jahren ein großes Fanpublikum begeistert.

>> on top


 Mandy Strobel

Mandy Strobel
Mandy Strobel wurde in Ulm/Donau im Süden Deutschlands am 12.Juni 1949 geboren. Im Alter von 8 Jahren wurde Mandy  durch US Soldaten, welche nahe seinem Zuhause in Ulm stationiert waren, von der damaligen Musik  inspiriert. Mit Hilfe seines amerikanischen  Stiefvaters  Richard G. Merritt erlernte er das Gitarrenspiel. Mandys Premiere war  mit 9 Jahren  in einem US Offiziers - Club. Dort begeisterte er das Publikum, mit Liedern von Elvis, Pat Boone u.s.w. Danach spielte er mit jungen amerikanischen Soldaten in verschiedenen Hobby Bands.

Bis zum 12 . Lebensjahr lebte Mandy immer wieder mit seinen Eltern in den USA, Killeen, TX / Clarksville, TN und es war nicht immer einfach, mit  2 Sprachen aufzuwachsen, aber für Mandy  sicherlich in Bezug auf die  Country - Musik ein großer Vorteil. Im Alter von fünfzehn Jahren entwickelte er eine große Liebe zur amerikanischen Country Musik. Johnny Cash, Merle Haggard, waren  Mandys große Favoriten.

Sein großer Einstieg, begann mit der Gründung seiner Band  Mandy´s-East-Place-Company  im Jahre 1985. 1994 nahm er seine erste CD  „Santa Fe“ auf. Im Jahr 2003 plante er eine weitere CD, die seinen eigenen Vorstellungen von Country Music widerspiegeln sollte. Nach Jahren harter musikalischer Arbeit produzierte Mandy seine zweite CD „on the other side“  in Nashville, TN mit Songwritern wie Brent Moyer, Joe Sun, Becky Hobbs, JoEl Sonnier  sowie mit hervorragenden Musikern. Kurz gesagt: Mandy ist ein Verfechter der  „traditionellen  Country Music“. Im Herbst 2004 produzierte er seine dritte CD „Between the Lines“ eingespielt wieder im Studio in Gallatin,TN. Produzent wieder Brent Moyer. Das neue Album „Between the Lines“ wurde mit Studiomusikern aus den vergangenen Jahren eingespielt. Die neue CD  beinhaltet fünf Titel, die Mandy zusammen mit dem Amerikaner Thomas Snook geschrieben hat. Zu den Aufnahmen seiner vierte CD „the way I feel“ zog es Mandy nach Memphis ins Sun Studio. Im Gepäck Songs, welche Mandy in Zusammenarbeit mit Ron Davis geschrieben und komponiert hat.

An gleicher Stelle, wo die musikalischen Legenden den „Big Train From Memphis“ gestartet hatten, sang Mandy ins weltberühmte Sun-Records-Mikrophon, die Atmosphäre und den Sound der 50-er Jahre wieder aufleben lassend. Nur der Mann, seine Stimme und seine akustische Gitarre.

>> on top


Tex Robinson

Tex Robinson...
die Country Stimme Österreichs, -geboren in Wels, Oberösterreich, Austria.

Wer erdige traditionelle Country Music liebt, ist bei Tex Robinson richtig, aber auch Liebhaber von Liedern der neuen amerikanischen Szene, dem New Country fühlen sich bei den Darbietungen von Tex Robinson & Friends angesprochen. Tex´s Einfühlungsvermögen, seine Musikalität, die Arrangements und vor allem seine Stimme machen jeden Auftritt zu einem Erlebnis.

Als gerngesehener Gast bei den meisten namhaften Festivals in Österreich und im benachbarten Ausland ist die Liste der Auftrittsorte sehr lang. Bad Ischl, Haag am Hausruck, Hallein, Rauris, Jedenspeigen, Wien, Graz...um nur einige zu nennen sowie Clubveranstaltungen, Messen, Trucker-und Bikertreffen wie zahlreiche Stadtfeste sind ebenso an der Tagesordnung wie die Teilnahme an CD-Präsentationen und Auftritte als "Special Guest".

Mitwirkungen an verschiedenen Tonträgerproduktionen und Fernsehauftritte im ORF, ARD, MDR, RTL und mehreren lokalen Fernsehsendern runden die Palette der Auftritte ab. Bekannt wurden Tex und Karin vor allem auch durch die Einladungen zu verschiedenen etablierten Shows mit großem Zuschauerinteresse wie "Licht ins Dunkel", "Musikantenstadl" in Schärding und Florida, "Willkommen Österreich" und ausländische Produktionen wie Jonny Hill´s "Km 330", um nur einige zu nennen...

>> on top


cma promotion bei MySpace
stern mittel
stern mittel
stern mittel
stern mittel
stern mittel
stern mittel
header cma left
stern mittel
stern mittel
stern mittel
stern mittel
stern mittel
stern mittel